Presseinformationen

Starkes ehrenamtliches Engagement für Kinder in Ostdeutschland

Köln, 16.11.2022  – Rund 100 weitere Ehrenamtliche setzen sich neuerdings in ihrer Freizeit dafür ein, Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern. Damit folgen sie dem Aufruf des MENTOR–Bundesverbands, seine individuelle Leseförderung in Ostdeutschland auszubauen. Der große Erfolg spricht für sich: Engagierte Ostdeutsche haben sechs Vereine/ Initiativen ins Leben gerufen: im Saalekreis, in Nordhausen, in Leipzig, im Landkreis Havelland in Vorpommern/ Greifswald und in Dessau-Roßlau. Gefördert wird das Programm für die neuen Bundesländer 2022 von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE).

Pressetext und Fotos über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lesestunde

Tag des Ehrenamts: Dringend mehr ehrenamtliche Lesementoren erforderlich

Köln, 05.11.2022 - Der Bedarf war noch nie so groß wie in diesem Jahr: 190.000 Viertklässler können nicht ausreichend lesen, ermittelte das Institut für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund im März. Erst- und Zweitklässler haben während der pandemiebedingten Schulschließungen überhaupt nicht richtig lesen gelernt, das berichten die 110 Mitgliedsvereine des Bundesverbands. Neue Mitstreiter für die ehrenamtliche Leseförderung werden daher dringend benötigt, darauf möchte der MENTOR-Bundesverband anlässlich des internationalen Tag des Ehrenamtes am 05.12.2022 aufmerksam machen.

Download Pressemeldung und Fotos >>

Deutscher Lesepreis: MENTOR zweifach nominiert

Köln, 28.09.2022 - Der MENTOR-Bundesverband ist in den Kategorien „Herausragendes individuelles Engagement“ und „Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien“
für den Deutschen Lesepreis 2023 nominiert. Die Preisverleihung erfolgt am 07.03.2023 in Berlin.

Download Pressemeldung und Fotos >>

42% der Deutschen befürworten mehr ehrenamtliche Lernpartner an den Schulen

Köln, 04.08.2023 - Eine repräsentative Umfrage zum Schulstart 2022/23 zeigt: Damit Schüler ihre pandemiebedingten Wissenslücken schnell aufarbeiten können, halten 42% der Deutschen den Einsatz von gut ausgebildeten Ehrenamtlichen an den Schulen für die beste Maßnahme. Sie sollen die Schüler:innen unterrichtsergänzend einzeln fördern. Beim Lesenlernen halten 27%  mehr ehrenamtliche Leseförderung an den Schulen für das beste Mittel, damit alle Schüler:innen schnell richtig lesen lernen. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für den MENTOR-Bundesverband ergeben. Weitere Details und Informationen stellt unsere Pressemeldung vor.

Download Pressemeldung, Grafiken und Fotos >>

 

 

es fehlt Amelie Haas

Neuer Vorstand für den Bundesverband gewählt

Köln, 31.03.2022 – Bei seiner Mitgliederversammlung am 27.03.2022 in Gießen haben die Vereine des MENTOR-Bundesverbands turnunsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Der neue geschäftsführende Vorstand sind Huguette Morin-Hauser, 1. Vorsitzende,
Andrea Pohlmann-Jochheim, 2. Vorsitzende und
Manfred zur Mühlen, Schatzmeister.
Die Delegierten wählten mit Dr. Annika Kruse und Dr. Amelie Haas als Beisitzerinnen sowie Helmut Jüngst als Schriftführer drei neue Engagierte in den Vorstand.

Download Pressemitteilung und Fotos >>

 

23.04. Weltbuchtag: Neue Lesementoren in Ostdeutschland dringend gesucht

Der Welttag des Buches am 23. April feiert die Bücher und das Lesen. Es geht darum, vor allem Kinder für das Lesen zu begeistern und das ist dringend notwendig: Aufgrund der Pandemie können 28 Prozent der Viertklässler nur noch schwach oder sehr schwach lesen, so die aktuellen Ergebnisse der ersten wissenschaftlichen Studie zum Lesen nach der Pandemie von der TU Dortmund.

Daher suchen wir  vor allem in Ostdeutschland weitere, ehrenamtliche Lesementor*innen und Vereinsgründer*innen, um seine erfolgreiche Leseförderung im Osten stärker anzubieten. Dabei zeichnen sich erste Erfolge ab.

Auch für geflüchtete Kinder aus der Ukraine können die Mentor*innen wertvolle Unterstützung beim Lernen und für die Integration beisteuern.

Download Pressemeldung und Fotos >>

Pandemiefolgen und Lehrkräftemangel mit ehrenamtlicher Hilfe für Schüler abfedern

26.03.2022 - Schulschließungen, Wechselunterricht und zuletzt massiver Unterrichtsausfall aufgrund der Pandemie haben bei vielen Schüler zu enormen Wissenslücken, Sorgen und psychischen Problemen geführt. Um sie aufzufangen, bedarf es individueller Förderung und Betreuung, die viele Schulen aufgrund des Fachkräftemangels nicht leisten können. Daher forderte der MENTOR–Bundesverband bei seiner jährlichen Fachtagung in Gießen, jetzt verstärkt ehrenamtliche Lernpartner wie seine Lesementoren in den Schulalltag einzubinden. Auch für geflüchtete Kinder aus der Ukraine können sie wertvolle Unterstützung beim Lernen und für die Integration beisteuern. So lässt sich die Arbeit der schulischen Fachkräfte sinnvoll und schnell ergänzen.

Download Pressemeldung und Fotos >>