Corona - Dortmunder Alternativen zu persönlichen Lesestunden

Schon in vier Zeitungsartikeln haben die Ruhr Nachrichten gemeinsam mit MENTOR Dortmund konkrete Tipps veröffentlicht, die Kinder und Jugendliche während der Corona-Krise zuhause für das Lesen begeistern können. Und auch im direkten Kontakt unterstützen die Dortmunder ihre Lesekinder. Wie das gelingt, berichtet Helmut Jüngst, 1. Vorsitzender von MENTOR Dortmund in einem Beitrag >>

Viele kreative Lesementoren und Vereinsvorstände machen es möglich: Sie fördern ihre Lesekinder auch in der aktuellen Krisensituation. Hier stellen wir regelmäßig einige dieser Ideen vor. Selbstverständlich ist das nicht, denn die MENTOR-Förderung findet normaler Weise in den Schulen statt, ohne Kontakt zu den Eltern.