5.12. ist Welttag des Ehrenamts - Wir sagen Danke!

Wir möchten allen Lesementoren, Vereinsvorständen, Koordinatoren und anderen MENTOR-Aktiven von Herzen danken. Ihr seid für die Kinder und Jugendlichen da, Ihr macht ihnen Mut und helft ihnen, an sich zu glauben. Das ist gerade in diesen Zeiten noch wichtiger als je zuvor.

Ein herzliches Dankeschön richten wir auch an unsere Förderer. Sie machen unsere Arbeit überhaupt erst möglich. Dank der - oft schon sehr langfristigen - Unterstützung von Unternehmen, Stiftungen, Privatpersonen sowie der öffentlichen Hand kann MENTOR seine Leseförderung weiter ausbauen sowie die Weiterbildungsangebote und die Qualität der Leseförderung auf hohem Niveau halten.


Herzlichen Glückwunsch, Richard David Precht!

Am 8.12. wünschen wir unserem Schirmherren Richard David Precht sehr herzlich alles Gute zum Geburtstag. Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass er sich so für MENTOR einsetzt. Auch in der "Ausgabe dreiundsechzig" seines Podcast mit Markus Lanz. Die beiden sprechen über den Zustand unseres Bildungssystems: Fehlende Lehrkräfte in allen Bundesländern, Schulgebäude in katastrophalem Zustand, Frust bei Schülern, Eltern am Limit - in Deutschland läuft seit Jahren einiges schief in Sachen Bildung. Ab 40.39 Minuten geht es um das Lesenlernen und Richard David Precht stellt dabei die wertvolle, ehrenamtliche Arbeit unserer Lesementoren vor. Insgesamt sehr interessant, hört mal rein … „Lesen ist denken mit fremden Gehirn.“
https://lanz-precht.podigee.io/65-ausgabe-dreiundsechzig?fbclid=IwAR2szDC2H2rYRcShRUIW96_D07QkT9lHu9EuLEDMMQsyUnzh2DDY-j88SuQ

 

Lesementoren in Vorpommern gesucht!

Haben Sie bei Radio Ostseewelle vom Verein MENTOR – Die Leselernhelfer in Vorpommern/ Greifswald gehört? Dann freuen wir uns sehr, dass Sie hier sind!
Unser neuer Verein in Vorpommern sucht weitere ehrenamtliche Mitstreiter im gesamten Gebiet, die als Lesementoren Grundschüler gezielt für das Lesen begeistern wollen. Melden Sie sich bitte über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Neurobiologie und digitales Lesen im Vertiefungsseminar 

Im Vertiefungsseminar unseres Weiterbildungsprogramms für Mentorinnen und Mentoren trafen sich zehn Referentinnen und Referenten im Oktober, um ihre Kenntnisse in der Präsentation zu optimieren und Fachbereiche der Leseförderung zu vertiefen. In dem Seminar im Studienhaus der VHS Köln informierte Prof. Josef Leisen über die Neurobiologie des Lesens im Vortrag „Vom Fingerlesen zum Flüssiglesen“. Außerdem ging es in einem intensiven Workshop um die digitale Leseförderung. Dazu lud unser Weiterbildungsteam um Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies die Expertin Silke Schuster ein. Das gesamte Seminar wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der Aktion Zusammen Wachsen gefördert.  

Vorlesemonitor: Eltern lesen Kindern in Deutschland immer weniger vor

Die aktuelle Studie „Vorlesemonitor“ zeigt: Knapp 40% der Familien mit Kindern zwischen einem und acht Jahren lesen wenig oder gar nicht vor. 2019 lag der Anteil bei 32%.

Ein Grund kann die Verfügbarkeit von Vorlesestoff sein. Auch die Bildung der Eltern hat Einfluss darauf, wie oft Kindern vorgelesen wird. Mehr als die Hälfte der Eltern mit formal geringer Bildung lesen selten oder nie vor, – ihre Kinder sind damit bereits vor Schuleintritt benachteiligt. Das bestätigen auch die Beobachtungen unserer bundesweit 13.000 Lesementoren.

Die Entwicklung ist besorgniserregend, denn Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, haben besonders gute Startchancen: Sie haben früh einen größeren Wortschatz, lernen leichter lesen, sind einfühlsamer, haben in vielen Fächern bessere Schulnoten. 

Seit 2007 untersuchen die Stiftung Lesen, DIE ZEIT und Deutsche Bahn Stiftung jährlich im Rahmen der „Vorlesestudie“ die Bedeutung des Vorlesens, 2022 erstmalig mit neuem Studiendesign als „Vorlesemonitor“. Über 800 Eltern wurden zu ihrem Vorleseverhalten befragt.

MENTOR ist Gründungsmitglied im Bundesverband soziales Mentoring

Der neue Verband wird das Potential von Mentoring bundesweit sichtbar machen, Fachaustausch und Fortbildung gewährleisten und als Lobby für bessere Rahmenbedingungen und eine angemessene Finanzierung wirken. Er will die Bedarfe, Potentiale und Strukturen der Szene bündeln und so die Qualität von Mentoring-Projekten sichern, dabei möchte er alle Akteure des sozialen Mentorings einbeziehen. Huguette Morin-Hauser, unsere 1. Vorsitzende, hat bei der Gründungsveranstaltung in Berlin am 19.11. die Gelegenheit zur weiteren Vernetzung genutzt. So wird die starke MENTOR-Stimme innerhalb der bundesweiten Patenschaftsangebote in Zukunft noch besser gehört.

Fotos: Evelina Witt
Für Fotoimpressionen bitte auf die Überschrift klicken.

MENTOR beim Jahrestreffen des Netzwerks Stiftungen & Bildung

Mehr als 100 Netzwerkteilhaber fanden am 30.09. in Berlin zum bundesweiten Jahrestreffen aller „Netties“ zusammen. In 14 Barcamp-Sessions arbeiteten sie intensiv gemeinsam an gesellschaftspolitischen Themen. Für MENTOR war Andrea Pohlmann-Jochheim dabei. Unsere 2. Vorsitzende diskutierte in ihrem Barcamp über das Wachstum und die deutschlandweite Verbreitung von ehrenamtlichen Initiativen. Dabei stellte sie unsere engagierten neuen Gründer in Ostdeutschland vor, die wir im Rahmen unseres Projekts „Eine Bewegung geht ostwärts“ 2022 für MENTOR begeistern und gewinnen konnten.

Fotos: Netzwerk Stiftungen u. Bildung/ Frederic Schweizer
Für Fotoimpressionen vom Jahrestreffen auf die Überschrift klicken.

Neuer MENTOR-Film von MENTOR Lübeck

Unsere Vereine in Lübeck und Schwerin haben am 22.10. mit einem kleinen Festakt ihre Vereinspartnerschaft bekannt gegeben. Dabei stellten sie einen schönen neuen Film vor, der mit emotionalen Aufnahmen und Momenten über die MENTOR-Leseförderung und Vereinsarbeit informiert, produziert von MENTOR Lübeck.

Videoseminar: Online-Recherche zur Vorbereitung von MENTOR-Lesestunden

Unser Videoseminar am 19.10. kam bei den rund 100 teilnehmenden Lesementoren sehr gut an. Einige schalteten sich sogar aus dem Urlaub zu. Es wurden viele Ideen, Erfahrungen und Quellen für Materialien ausgetauscht. Durch das Seminar führten Andrea Pohlmann-Jochheim und Dr. Annika Kruse aus dem Vorstand des Bundesverbands.

Vielen Dank an alle, die dabei waren. Hier eine schöne Rückmeldung zum Seminar, die wir gerne teilen möchten: „Liebes Team, es war mal wieder ein kurzweiliges, informatives und hilfreiches Seminar! Danke für Ihr immer wieder großes Engagement und Know-how! Es macht einfach einen Riesenspaß, für MENTOR tätig zu sein! Auch deshalb, weil man durch den Bundesverband und in meinem Fall durch den Ortsverband Dortmund rundum gut betreut und weitergebildet wird.“

110. Mitglied im Bundesverband

Es gibt ab sofort Verstärkung für unsere Lesementoren in Meck-Pom: Wir begrüßen MENTOR Vorpommern/ Greifswald sehr herzlich als 110. Mitglied im Bundesverband. Das Vorstandsteam um die Initiatoren Petra Bunke und Thomas Schmidt wollen nun Lesementoren für den Verein gewinnen und planen dafür unter anderem eine Auftaktveranstaltung.
MENTOR Vorpommern/Greifswald ist ein weiterer neuer Verein im Rahmen des Projekts MENTOR – Die Leselernhelfer eine Bewegung geht ostwärts, das von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) gefördert wird.

Videoseminar: Vorbereitung von MENTOR-Lesestunden - Digitale Tools (richtig) nutzen

Eine der größten Herausforderungen für ehrenamtliche Lesementoren ist die Vorbereitung einer abwechslungsreichen Lesestunde, die Interessen und Fähigkeiten des Lesekinds berücksichtigt. Insbesondere, wenn man mit ungewohnten Medien, wie z.B. einem Tablet arbeiten möchte. Ein guter Plan ist dann die halbe Miete. Das Internet und die Wissensdatenbank des Bundesverbands bieten dafür allerhand nützlichen Input, den wir gern näherbringen möchten. Durch den Workshop mit viel Raum für Austausch führen Andrea Pohlmann-Jochheim und Dr. Annika Kruse, Vorstandsmitglieder des MENTOR-Bundesverbands.

Videoseminar am 19.10.2022, 16.30-18.00 Uhr
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Teilnahme-Link
>>

Dirk Roßmann spendet 8.000 Kinderbücher

Unser langjähriger Förderer und Begleiter Dirk Roßmann unterstützt unsere Leseförderung mit einer sehr großzügigen Bücherspende: Er übergibt MENTOR 8.000 Exemplare seines Kinderbuchs „Tintoretto“. Dabei kooperiert er mit dem Carlsen Verlag. Jeder der 109 MENTOR-Vereine kann sich auf eine Büchersendung für die Lesestunden freuen. Wir bedanken uns ganz herzlich.
Der Gründer und langjährige Geschäftsführer der Drogeriemarktkette hat seit einigen Jahren das Schreiben für sich entdeckt. Tintoretto ist das erste Kinderbuch des Bestsellerautors. Sein liebevoll illustriertes und hochwertig gestaltetes Buch thematisiert Umweltschutz, Freundschaft und soziales Miteinander spielerisch. Protagonist ist der Tintenfisch Tintoretto, der mit seinen Freunden vielseitige Abenteuer erlebt.

Letzter „digitaler Treffpunkt“ in Nürnberg gestartet

Seit 2019 konnten sich die Lesementoren von 30 MENTOR-Vereinen fit für das digitale Lesen in der Leseförderung machen. Als letzter Teilnehmer startete nun MENTOR Nürnberg das dreitägige Seminar des Projekts „Digitaler Treffpunkt der Generationen“, in dem die Mentoren den Umgang mit Tablets, Lese-Apps und Internetseiten erkunden. In Kombination mit einer je 10-wöchigen Praxisphase erprobten viele Mentoren und ihre Lesekinder Ideen aus den Seminaren und entwickelten sie in ihren Lesestunden weiter.

Vereine, die am Projekt teilgenommen haben, konnten ihre Mentoren zu weiterführenden Auffrischungsseminaren anmelden. MENTOR-Vereine, die nicht dabei waren, können Kontakte zu erfahrenen Trainern, Seminarunterlagen und weitere Informationen vom Team des Bundesverbands erhalten, um eigene Medienseminare zu organisieren. Damit ist für den Verband das Thema jedoch lange nicht abgeschlossen. Grundsätzlich entwickelt der Verband das digitale Lesen in den Lesestunden oder online per Videoschalte laufend weiter.

Für Fotoimpressionen aus Nürnberg bitte auf die Überschrift klicken.

Deutscher Lesepreis: MENTOR zweifach nominiert

Der MENTOR-Bundesverband ist in den Kategorien „Herausragendes individuelles Engagement“ und „Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien“
für den Deutschen Lesepreis 2023 nominiert. Die Preisverleihung erfolgt am 07.03.2023 in Berlin.

Margret Schaaf, die neun Jahre lang Vorsitzende des Verbands war, ist nominiert für ihren ehrenamtlichen Einsatz im Bundesverband sowie für den Aufbau und die bereits 12-jährige Vorstandsarbeit von MENTOR Hürth, im Verein der Lesefreunde Hürth e.V.
Die Leseförderung mit digitalen Medien hat der Verband in seinem Projekt „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ systematisch etabliert. Aufgrund einer Förderung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung kann der Verband den „Digitalen Treffpunkt“ von 2019 bis 2022 durchführen.

Download Pressemeldung und Fotos >>

Auftaktveranstaltung MENTOR Leipzig

Der Radiosender MDR Aktuell hat Andrea Pohlmann-Jochheim, unsere 2. Vorsitzende, zum Engagement von MENTOR in Ostdeutschland interviewt. Hier können Sie den Bericht nachhören >>
Im Interview gab es auch einen Hinweis auf die Informations- und Auftaktveranstaltung von MENTOR Leipzig am 28.09.2022, zu der alle Interessenten herzlich eingeladen waren. Sie fand in einem sehr stimmungsvollen Rahmen mit dem Kinderchor der Leipziger Oper statt. Andrea Pohlmann-Jochheim (Foto Mitte) freute sich sehr, vor Ort Dorothee Kuttler (Foto rechts) zu treffen. Die Gründerin von MENTOR Essen teilt mit dem neuen Leipziger Verein ihre Erfahrungen vom Vereinsaufbau, berät und unterstützt. Wir wünschen MENTOR Leipzig einen guten Start!

Kontakt zu MENTOR Leipzig für alle Interessenten:
Dr. Theresa Jost & Dr. Regine Förster  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

15 Jahre MENTOR Grafschaft Bentheim

Wir gratulieren MENTOR Grafschaft Bentheim sehr herzlich zum 15-jährigen Bestehen. Mit einer Feierstunde, an der auch Altbundespräsident Christian Wulf mitwirkte, wurde das Jubiläum am 15.09. begangen.

Friedrich Kethorn, der frühere Grafschafter Landrat war lange Schirmherr und ist seit 2020 Vorsitzender des Vereins. Er begrüßte neben Christian Wulff viele Ehrenamtliche, Vertreter von Schulen und aus der Politik sowie Huguette Morin-Hauser, unsere 1. Vorsitzende. In Ihrer Rede richtete sie einen großen Dank an Inge Lange, die langjährige Vorsitzende und Gründerin des MENTOR-Vereins in der Grafschaft.

Christian Wulff ist MENTOR schon lange verbunden. Als niedersächsischer Ministerpräsident wurde er 2004 Schirmherr von MENTOR Hannover. Er betonte, dass es vielleicht der erfolgreichste Ansatz überhaupt sei, Menschen mit einem reichen Erfahrungsschatz mit denen zu verbinden, die noch auf der Suche seien.

Alle Fotos von Udo Wohlrab, für Fotoimpressionen auf die Überschrift klicken

Auf den Spuren von Martin Luther

Die Auftaktveranstaltung unseres neusten Vereins MENTOR Nordhausen am 02.09. war an eine Ausstellungseröffnung rund um die deutsche Bibel von Martin Luther geknüpft, da die Lesementoren in Nordhausen unter dem Dach des Fördervereins der Stadtbibliothek zuhause sind. MENTOR und die Ausstellung passten zusammen, weil sie die sprachliche Entwicklung in den frühen Drucklegungen analysierte.
Für den Bundesverband war Huguette Morin-Hauser, unsere 1. Vorsitzende, vor Ort. Gemeinsam mit Gaby Steinmetz, die MENTOR in Nordhausen aufbaut, Bürgermeisterin Alexandra Rieger sowie Hildegard Seidel, der Leiterin der Stadtbibliothek, rief sie zu mehr ehrenamtlichen Engagement für Kinder und Jugendliche auf. Mehr darüber im Artikel der Thüringer Allgemeinen >>

Für Fotoimpressionen bitte auf die Überschrift klicken.

22.09. Videoseminar: Einfach gemeinsam online Lesen mit Lesido

Nicht nur Corona, sondern auch der Zeitgeist fordern mehr Flexibilität und den Einsatz von elektronischen Geräten und Anwendungen in der Leseförderung. Der Informationsbedarf dazu ist unter unseren Mitgliedsvereinen und Mentoren enorm, deshalb wollen wir in diesem Videoseminar mit Lesido eine einfache Anwendung zum gemeinsamen online Lesen vorstellen. Lesido-Gründerin Janina Jauch und der MENTOR-Bundesverband erläutern die Nutzung der Anwendung detailliert und beantwortet alle Fragen.

Lesido verfügt über eine digitale Bibliothek, auf die Mentor und Lesekind an unterschiedlichen Bildschirmen gleichzeitig zugreifen können. Mittels eines Videochats ist dann gemeinsames Lesen und der Austausch über das Gelesene möglich. Es gibt einen kostenloses Basisaccount, der durch eine Premiumvariante erweitert werden kann. Für die Lesekinder ist die Nutzung grundsätzlich kostenlos. Gelesen werden kann am PC, am Tablet und jetzt auch am Handy.

Videoseminar am 22.9.2022, 16.30-18 Uhr
Teilnahme-Link >>

5 Jahre MENTOR Mönchengladbach

Wir gratulieren MENTOR Mönchengladbach sehr herzlich zum 5-jährigen Bestehen. Die 40 Lesementoren um Heike Schwarz, die neue Vorsitzende des Vereins, suchen noch Verstärkung. Denn der Bedarf an Leseförderung ist enorm, der Verein ist bereits an 19 städtischen Grund- und Förderschulen tätig und es gibt weitere Anfragen von Schulen. 
Mehr Informationen im Artikel der Rheinischen Post >>

12 Jahre LESEMENTOR Köln

Kinderchor Lucky Kids

Der Kölner MENTOR-Verein dankte seinen Ehrenamtlichen bei seiner Jubiläumsfeier. Im Forum der VHS lobte Bürgermeister Andreas Wolter die Leseförderung, der Kinderchor Lucky Kids trat auf und es wurden Interviews mit Schulleitern geführt. Für den Bundesverband sprach Andrea Pohlmann-Jochheim, unsere 2. Vorsitzende. Sie hat den Kölner Verein mitbegründet und konnte die Bedeutung der Leseförderung für die Kinder und Jugendlichen aber auch für die gesamte Gesellschaft vielseitig beleuchten. Es war ein wunderschönes Fest!

720 Kinder und Jugendliche werden an 118 Kölner Schulen von 504 Lesementoren betreut.
In dem Projekt kooperieren das Amt für Weiterbildung/VHS Köln, das Büro für Bürgerengagement der AWO Köln, die Lernende Region Netzwerk Köln e.V. und die SK Stiftung Kultur.
Zu Fotoimpressionen geht es per Klick auf die Überschrift, alle Fotos sind von Nadja Hussein.

Am 8. September ist Weltalphabetisierungstag

6,2 Millionen deutsche Erwachsene können nicht lesen und schreiben. Im Video berichten Menschen, wie es ihnen damit im Alltag ergeht. Damit diese Erfahrungen möglichst Vielen erspart bleiben, setzen unsere Lesementoren alles daran, Kinder und Jugendlichen früh beim Lesenlernen zu fördern. Vielen, vielen Dank liebe Mentoren für Euren unermüdlichen und tollen Einsatz!

Neues Mitglied im Bundesverband

Der Förderverein der Stadbibliothek "Nicolai in foro e.V." ist die Heimat der neuen MENTOR-Gruppe in Nordhausen, Thüringen. Bereits über 20 Lesementoren konnte Projektleiterin Gaby Steinmetz gewinnen, die für ihr erstes Einführungsseminar tatkräftige Unterstützung von MENTOR Wernigerode erhalten. Auch Kontakte zu den Schulen wurden bereits geknüpft, so dass die Leseförderung für die Kinder und Jugendlichen bald starten kann.
MENTOR Nordhausen ist eine weitere Gründung im Rahmen des Projekts MENTOR – Die Leselernhelfer eine Bewegung geht ostwärts, das von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) gefördert wird.


Schulstart nach den Sommerferien

Wir wünschen allen Lesekindern, Mentoren und Vereinsmitarbeitern einen guten Start ins neue Schuljahr! Zur Einstimmung hier ein aktueller Bericht über eine Lesestunde von MENTOR Hürth des Kölner Stadt-Anzeigers >>

 

 

Deutschlandfunk berichtet über MENTOR

Warum ehrenamtliche Lernpartner jetzt schnelle und sinnvolle Unterstützung für Schüler anbieten können, diskutierte Andrea Pohlmann-Jochheim in einem Interview mit dem Deutschlandfunk am 05.08. Dabei stellte unsere 2. Vorsitzende auch die aktuelle Umfrage vor, die wir mit den Meinungsforschern von YouGov durchgeführt haben. Hauptergebnisse:
42 % der Deutschen halten ehrenamtliche Lernpartner an den Schulen für die beste Hilfe gegen Pandemiefolgen und Lehrkräftemangel.
Beim Lesenlernen halten 27 % der Deutschen mehr ehrenamtliche Leseförderung an den Schulen für das beste Mittel, damit alle Schüler:innen schnell richtig lesen lernen.
Hier das Interview zum Nachhören >>

42% der Deutschen befürworten mehr ehrenamtliche Lernpartner an den Schulen

Der Lehrkräftemangel und die Wissenslücken, die viele Schüler aufgrund der pandemiebedingten Schulschließungen immer noch haben, bedeuten enormen und akuten Handlungsbedarf, wenn wir die Kinder und Jugendlichen nicht verlieren wollen. Daher möchten wir zum Schulstart einen neuen Impuls in die Diskussion um den Notstand an den Schulen einbringen: Wir denken, dass gut qualifizierte Ehrenamtliche, den Schülern jetzt schnell und effektiv helfen könnten. Sie sollen die Schüler unterrichtsergänzend einzeln fördern. Daher fordern wir eine Stärkung der ehrenamtlichen Leseförderung und generell mehr Einbindung von gut ausgebildeten Freiwilligen in den Schulalltag. Das ist eine Lösung, die schnell realisiert werden kann.

Zu diesem Thema haben die Meinungsforscher von YouGov anlässlich des Schulstarts 2022/23 die deutsche Bevölkerung befragt. An der aktuellen, repräsentativen Umfrage im Auftrag des MENTOR–Bundesverbands nahmen 2.067 Personen teil. Das Hauptergebnis ist eine große Motivation für unser Engagement: 42 % der Deutschen halten ehrenamtliche Lernpartner an den Schulen für die beste und schnellste Hilfe gegen Pandemiefolgen und Lehrkräftemangel.

Mehr Informationen dazu bietet unsere Pressemeldung >>

Digitaler Treffpunkt: Teilnehmende berichten

Zwei Münchener Lesementoren, die unser Seminar "Digitaler Treffpunkt der Generationen" besucht haben, berichten in einem Interview von ihren Erwartungen und Erfahrungen. Beide gestalten ihre Lesestunden nun im Wechsel mit digitalen und analogen Lesemedien. Das Interview wurde von unserer MENTOR-Gruppe in München in ihrer Mitgliederzeitschrift "Lesezeichen" am 29.07.2022 veröffentlicht. Durch einen Klick auf das Foto links erscheint das Gespräch mit Frau Schröder-Heintz und Herrn Jagow im Großformat zum Lesen.

Vertiefungsseminar: Präsenz in Präsenz trainiert

Wer beim Bundesverband an einer Referentenqualifizierung teilgenommen hat, kann sich bei uns in Vertiefungsseminaren weiterbilden. Am ersten Juliwochenende trafen sich 15 Referenten in Köln um ihre Stimme und Präsenz zu trainieren. Es ging also um Körperhaltung, Gestik und Mimik sowie den Einsatz der Stimme. Bei sommerlichem Wetter bereiteten Praxisübungen im Freien viel Freude und alle Teilnehmenden sowie unser Weiterbildungsteam um Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies zogen viel Motivation daraus, sich endlich wieder persönlich zu treffen und auszutauschen.
Im nächsten Vertiefungsseminar am 14.10.- 15.10.2022 sind übrigens noch Plätze frei.

Neuer Träger für MENTOR Brühl

Unsere Lesementoren in Brühl haben unter dem Dach des Kinderschutzbund Ortsverband Brühl e.V. ein neues Zuhause gefunden und bleiben Mitglied im Bundesverband. Der Verein des Kinderschutzbunds setzt sich in Brühl schon seit 46 Jahren erfolgreich für Kinder und Jugendliche ein.

Foto: ToLo46, Schloss Brühl aus Nordostrichtung, CC BY-SA 4.0

MENTOR-Förderer Dirk Roßmann erhält Karmarsch-Denkmünze

Die Leipniz Universitätsgesellschaft Hannover ehrt Dirk Roßmann als vorbildliche und mutige Unternehmerpersönlichkeit mit stark ausgeprägter sozialer Verantwortung für ein beeindruckendes Lebenswerk. Seine Drogeriemarktkette hat er in den vergangenen 50 Jahren erfolgreich ausgebaut. Dabei lag ihm die soziale Verantwortung immer am Herzen: Dirk Roßmann engagiert sich seit der Gründung von MENTOR für unsere Leseförderung, außerdem ist er Mitbegründer der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und der wichtigste Spendenpartner des Deutschen Kinderhilfswerks. Wir gratulieren unserem langjährigen Förderer und Partner sehr herzlich zu der bedeutenden Auszeichnung.

109. Mitglied im Bundesverband

Wir freuen uns ganz besonders über unser neues Mitglied MENTOR – Die Leselernhelfer Saalekreis im Freundeskreis Literatur e.V. Mit großem Engagement gelang es Bernd Rudolph aus Bad Lauchstädt in den letzten drei Monaten über 30 Ehrenamtliche für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen zu gewinnen. Der Freundeskreis für Literatur aus Merseburg ist die Heimat der neuen MENTOR-Gruppe in Sachsen-Anhalt. Sie ist die erste Gründung im Rahmen des Projekts MENTOR – Die Leselernhelfer eine Bewegung geht ostwärts. Weitere MENTOR-Vereine planen Engagierte in Sachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern.

Digitaltag: Videoseminar mit 210 Teilnehmenden

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Referentinnen Simone Freiwald, Andrea Pohlmann-Jochheim und Dr. Annika Kruse. Sie haben das Videoseminar "APPsolut gut: Leseförderung mit Apps und Internetseiten" am 24.06. sehr informativ und spannend gestaltet. Das große Interesse und die wunderbaren Rückmeldungen der Teilnehmenden motivieren uns sehr. Eine davon möchten wir hier teilen: "Vielen Dank für Ihr großes Engagement und die tolle Arbeit! Wie immer eine qualitativ hochwertige Präsentation, alles klappt super und ich nehme so viele Anregungen und Inspirationen für meine Arbeit mit. Herzlichen Dank an alle, die das möglich machen!"

10 Jahre MENTOR Wernigerode

Mit interaktiven musikalischen Beiträgen, Rückblicken auf die bewegten 10 Jahre von MENTOR Wernigerode durch die frühere Vorsitzende Christine Oppermann-Zapf und vielen wertschätzenden Worten von Schulleitungen, feierten mehr als 50 Mentoren den Festtag in den Anlagen des Bürgerparks. Ein Rahmen, der Mut für die weitere Arbeit macht. Huguette Morin-Hauser und Andrea Pohlmann-Jochheim, unsere beiden Vorsitzenden, gratulierten dem Team vor Ort sehr herzlich im Namen des Bundesverbands. Sie stärkten außerdem das MENTOR-Netzwerk mit Kontakten zwischen der neuen MENTOR-Gruppe in Nordhausen und den etablierten Vereinen in Wernigerode und Quedlinburg.

Für Fotoimpressionen auf die Überschrift klicken.

Bildungsbericht 2022: drastische Personalnot an Schulen

Die Herausforderungen für Schulen sind bekannt: Personalnot, ungerecht verteilte Bildungschancen, wachsende Heterogenität im Klassenzimmer. Und das alles vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Wie dramatisch die Lage aber insbesondere mit Blick auf die personellen Ressourcen sind, zeigt der neue nationale Bildungsbericht 2022. Er ruft dringend dazu auf, aktiv zu werden.  MENTOR plädiert dafür, schnelle Unterstützung der Fachkräfte an den Schulen durch gut ausgebildete Ehrenamtliche zu etablieren. Ehrenamtliche wie unsere Lesementoren, die an den Schulen mehr als willkommen sind und deren Arbeit mehr denn je nachgefragt wird. Alle zwei Jahre erscheint der nationale Bildungsbericht. Hier die Zusammenfassung des Deutschen Schulportals >>

Eine Reise geht ostwärts

Das 10-jährige Bestehen von MENTOR Wernigerode bot Mitte Juni einen guten Anlass für Huguette Morin-Hauser und Andrea Pohlmann-Jochheim nach Ostdeutschland zu reisen. Dort trafen sie engagierte Menschen, die bei MENTOR aktiv werden möchten. Unsere beiden Vorsitzenden hätten es nicht besser treffen können: 

Im sommerlich warmen Leipzig begegneten wir 4 engagierten Interessentinnen, informierten sie über Philosophie, Unterstützung, Herausforderungen der Bewegung, beantworteten offene Fragen, so dass eine Gründung des Vereins in greifbare Nähe gerückt ist…. Am Freitag verließen wir Sachsen und setzten unsere Reise nach Bad Lauchstädt fort, wo wir nicht nur auf den Spuren von Goethe, Schiller und Richard Wagner wandelten, sondern uns mit Bernd Rudolph im evangelischen Gemeindezentrum trafen. Er hatte 30 Menschen motiviert, zum Treffen zu kommen. Das Ergebnis der dreistündigen Zusammenkunft: Die Gründung von MENTOR Saalekreis ist vollzogen!  

Am nächsten trafen wir Gaby Steinmetz aus Thüringen. Sie ist die Initiatorin von MENTOR Nordhausen und plant den Start der Leseförderung mit Unterstützung von MENTOR Wernigerode, vielen Dank dafür!“ 

Für Fotoimpressionen auf die Überschrift klicken.

Expertengespräch in der WDR Lokalzeit

In einem TV-Beitrag zeigt die WDR "Lokalzeit Duisburg", was es mit dem neuen Trend "Bookstagram" auf sich hat. Im anschließenden Studiogespräch erläutertet Andrea Pohlmann-Jochheim, unsere 2. Vorsitzende, warum dieser digitale Trend u.a. auch Leseförderung ist.

 

eBuch eG fördert den Bundesverband

Genauso wichtig wie ihr Engagement für den lokalen Buchhandel, ist der eBuch die Förderung der Lesekompetenz junger Menschen. Daher unterstützt die Genossenschaft MENTOR finanziell und mit der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen. Wir bedanken uns ganz herzlich und freuen uns, die MENTOR-Bewegung noch enger mit dem Buchhandel zu verknüpfen.

Die eBuch eG wurde im Jahr 2000 als Zusammenschluss von kleinen und mittleren Buchhandlungen gegründet und hat aktuell 820 Mitglieder. Dahinter steht der genossenschaftliche Gedanke des Zusammenschlusses kleiner Betriebe zu einem nach außen hin auftretenden Marktteilnehmer.

Pinneberger Mentoren machen sich am Tablet fit

Die Plätze für das Seminar „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ waren enorm gefragt. Zwölf Teilnehmer wurden aus einer großen Bewerberanzahl bei MENTOR Kreis Pinneberg ausgelost. Gemeinsam mit Trainerin Susanne Freiwald haben sie neue Apps und diverse Anwendungen entdeckt und diskutiert, wie sich die Lesestunden mit digitalen Medien gestalten lassen.
Dabei soll das Tablet nicht das Buch ersetzen, so die Erkenntnis von Susanne Vogt, Lesementorin: „Ich werde das Tablet als zusätzliches Medium jetzt immer mal mit einflechten beim Lesen an der Grundschule.“ Nebenbei lernen die Kinder auch einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien. 

Abstimmen für MENTOR Hessen!

Beim Wettbewerb "MitMenschen – Gemeinsam stark“ für Jugendhilfsprojekte in der Hessen und Thüringen will MENTOR Hessen mit seiner "Ausbildungsoffensive für digitale Mentoren" gewinnen und braucht ab sofort bis zum 07.06. jeden Tag unsere Stimmen. Die ersten 20 Projekte dürfen ins Wettbewerbsfinale. Danach starten alle Finalisten wieder bei null und müssen erneut Stimmen sammeln. Zur Stimmabgabe geht es hier entlang >>

1 Jahr MENTOR Essen

2021 prägten die Schulschließungen und der Wechselunterricht die Arbeit der Schulen, Lesementoren hatten meist gar keinen Zutritt. Daher war es nicht leicht, einen neuen MENTOR-Verein zu starten. Umso erfreulicher, dass es dem engagierten Essener Vorstandsteam um Dorothea Kuttler gelang, im ersten Jahr gleich 90 Mentoren für unsere 1:1-Leseförderung zu gewinnen. Sie sind nun an 23 Grundschulen aktiv.
Wie viel Freude es macht, Texte zu entdecken, zeigten bei der Jubiläumsfeier am 03.05. Schüler mit einem lustigen Lesetheater. Abgerundet wurde das Programm der Feier von sehr wertschätzenden Grußworten, für den Bundesverband sprach Huguette Morin-Hauser, unsere 1. Vorsitzende. Bürgermeisterin Julia Jacob betonte den sozialen Aspekt: Der Schritt vom Lesen zum Verstehen sei für viele Kinder groß. Durch Hilfe beim Lesenlernen erhielten auch Kinder mit schlechteren Voraussetzungen bessere Chancen.
Für Fotos von der Feier bitte auf die Überschrift klicken.

Quo vadis Online-Lesestunden?

Gestern widmeten wir in Köln einen ganzen Tag den digitalen Online-Lesestunden. Vorstand und Mitarbeiterinnen des Bundesverbands tauschten sich in Expertenbegleitung über die Zukunft der Online-Leseförderung und den Bedarf der MENTOR-Vereine aus. Die Lesestunden über Videoverbindungen mit digitalen Inhalten haben unsere Vereine entwickelt, als die Mentoren ihre Lesekinder aufgrund der Coronamaßnahmen 2020/21 nicht in den Schulen treffen konnten. Vielen Dank an die VHS Köln für die schönen Räumlichkeiten für unsere Sitzung! Leider konnte Manfred zur Mühlen, unser Schatzmeister, nicht dabei sein. Foto von rechts:

  • Huguette Morin-Hauser, 1. Vorsitzende,
  • Beate Mies, Projektleitung Weiterbildung,
  • Helmut Jüngst, Schriftführer im Vorstand,
  • Andrea Pohlmann-Jochheim, 2. Vorsitzende,
  • Kathrin Alberts, Teamassistenz,
  • Dr. Annika Kruse, Beisitzerin im Vorstand,
  • Dr. Amelie Haas, Beisitzerin im Vorstand,
  • Barbara Zoschke, Projektleitung MENTOR ostwärts,
  • Agnes Gorny, Öffentlichkeitsarbeit,

MENTOR Bochum startet Digitalseminar

Ob lebhafte Präsentation durch Storytelling, Deutsch als Zweitsprache, Online-Lesestunden im Lockdown oder Mentorenstunden für Flüchtlingskinder - die Weiterbildungsangebote von MENTOR Bochum sind enorm vielseitig. Das Vorstandsteam rund um Heidrun Abel, 1. Vorsitzende, baut die Angebote für seine Mentoren beständig aus, greift neue wissenschaftliche Erkenntnisse, aber auch Trends in der Leseförderung auf. So können die rund 500 Bochumer Mentoren ihre Lesekinder vielseitig fördern und die Schulen sehr flexibel in ihrer Arbeit mit den Kindern unterstützen.

Daher ist es konsequent, dass der Verein im April auch das Seminar „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ gestartet hat. In der vom Bundesverband konzipierten Seminarreihe können sich Mentoren im Umgang mit Lese-Apps und Internetseiten für Kinder fit machen und lernen den optimalen Aufbau von Lesestunden mit digitalen Medien.

MENTOR Hannover startet digitales Lesen

Teilnehmende

Eine schöne Rückmeldung zu unserem Seminar „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ sendete uns Uwe Karges, der neue 1. Vorsitzende von MENTOR Hannover: „Nach der Begrüßung durch Andrea Pohlmann-Jochheim als Vertreterin des Bundesverbands wurde in den Tagen ein umfangreiches, abwechslungsreiches Programm geboten. 18 Mentor*innen hatten zum Teil zum ersten Mal mit einem iPad gearbeitet. Einige ältere Mentorinnen hatten eine gewisse Skepsis zum digitalen Lesen. Aber schon nach dem ersten Tag waren alle Teilnehmer*innen hochmotiviert und am dritten Tag gab es nur eine Meinung: Das ist eine ganz tolle Erweiterung unserer Möglichkeiten.“ Vielen Dank!

Ukraine: Aktuelles Material für Mentoren

Digiclass Vokabeltrainer

Auch für geflüchtete Kinder aus der Ukraine steuern unsere Lesementoren wertvolle Unterstützung beim Lernen und für die Integration bei. Sie können die Arbeit der schulischen Fachkräfte sinnvoll und schnell ergänzen. In den vergangenen Wochen haben uns zahlreiche Hinweise und Tipps zu hilfreichen Materialien im Umgang mit geflüchteten Kindern aus der Ukraine erreicht. Vielen Dank an alle MENTOR-Vereine und Partner dafür! Diese Anregungen finden Sie gebündelt und ergänzt durch Ergebnisse weiterer Recherchen in unserer Wissensdatenbank. Die Hinweise reichen von Büchertipps über Vokabeltrainer und kreative Sprachlernprogramme bis zu sehr wertvollen Tipps zu der so oft gestellten Frage, wie man mit Kindern über Krieg spricht. Auch hier können Sie die Zusammenfassung downloaden >>