Vertiefungsseminar: Präsenz in Präsenz trainiert

Wer beim Bundesverband an einer Referentenqualifizierung teilgenommen hat, kann sich bei uns in Vertiefungsseminaren weiterbilden. Am ersten Juliwochenende trafen sich 15 Referenten in Köln um ihre Stimme und Präsenz zu trainieren. Es ging also um Körperhaltung, Gestik und Mimik sowie den Einsatz der Stimme. Bei sommerlichem Wetter bereiteten Praxisübungen im Freien viel Freude und alle Teilnehmenden sowie unser Weiterbildungsteam um Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies zogen viel Motivation daraus, sich endlich wieder persönlich zu treffen und auszutauschen.
Im nächsten Vertiefungsseminar am 14.10.- 15.10.2022 sind übrigens noch Plätze frei.

Neuer Träger für MENTOR Brühl

Unsere Lesementoren in Brühl haben unter dem Dach des Kinderschutzbund Ortsverband Brühl e.V. ein neues Zuhause gefunden und bleiben Mitglied im Bundesverband. Der Verein des Kinderschutzbunds setzt sich in Brühl schon seit 46 Jahren erfolgreich für Kinder und Jugendliche ein.

Foto: ToLo46, Schloss Brühl aus Nordostrichtung, CC BY-SA 4.0

MENTOR-Förderer Dirk Roßmann erhält Karmarsch-Denkmünze

Die Leipniz Universitätsgesellschaft Hannover ehrt Dirk Roßmann als vorbildliche und mutige Unternehmerpersönlichkeit mit stark ausgeprägter sozialer Verantwortung für ein beeindruckendes Lebenswerk. Seine Drogeriemarktkette hat er in den vergangenen 50 Jahren erfolgreich ausgebaut. Dabei lag ihm die soziale Verantwortung immer am Herzen: Dirk Roßmann engagiert sich seit der Gründung von MENTOR für unsere Leseförderung, außerdem ist er Mitbegründer der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und der wichtigste Spendenpartner des Deutschen Kinderhilfswerks. Wir gratulieren unserem langjährigen Förderer und Partner sehr herzlich zu der bedeutenden Auszeichnung.

109. Mitglied im Bundesverband

Wir freuen uns ganz besonders über unser neues Mitglied MENTOR – Die Leselernhelfer Saalekreis im Freundeskreis Literatur e.V. Mit großem Engagement gelang es Bernd Rudolph aus Bad Lauchstädt in den letzten drei Monaten über 30 Ehrenamtliche für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen zu gewinnen. Der Freundeskreis für Literatur aus Merseburg ist die Heimat der neuen MENTOR-Gruppe in Sachsen-Anhalt. Sie ist die erste Gründung im Rahmen des Projekts MENTOR – Die Leselernhelfer eine Bewegung geht ostwärts. Weitere MENTOR-Vereine planen Engagierte in Sachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern.

Digitaltag: Videoseminar mit 210 Teilnehmenden

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Referentinnen Simone Freiwald, Andrea Pohlmann-Jochheim und Dr. Annika Kruse. Sie haben das Videoseminar "APPsolut gut: Leseförderung mit Apps und Internetseiten" am 24.06. sehr informativ und spannend gestaltet. Das große Interesse und die wunderbaren Rückmeldungen der Teilnehmenden motivieren uns sehr. Eine davon möchten wir hier teilen: "Vielen Dank für Ihr großes Engagement und die tolle Arbeit! Wie immer eine qualitativ hochwertige Präsentation, alles klappt super und ich nehme so viele Anregungen und Inspirationen für meine Arbeit mit. Herzlichen Dank an alle, die das möglich machen!"

10 Jahre MENTOR Wernigerode

Mit interaktiven musikalischen Beiträgen, Rückblicken auf die bewegten 10 Jahre von MENTOR Wernigerode durch die frühere Vorsitzende Christine Oppermann-Zapf und vielen wertschätzenden Worten von Schulleitungen, feierten mehr als 50 Mentoren den Festtag in den Anlagen des Bürgerparks. Ein Rahmen, der Mut für die weitere Arbeit macht. Huguette Morin-Hauser und Andrea Pohlmann-Jochheim, unsere beiden Vorsitzenden, gratulierten dem Team vor Ort sehr herzlich im Namen des Bundesverbands. Sie stärkten außerdem das MENTOR-Netzwerk mit Kontakten zwischen der neuen MENTOR-Gruppe in Nordhausen und den etablierten Vereinen in Wernigerode und Quedlinburg.

Für Fotoimpressionen auf die Überschrift klicken.

Bildungsbericht 2022: drastische Personalnot an Schulen

Die Herausforderungen für Schulen sind bekannt: Personalnot, ungerecht verteilte Bildungschancen, wachsende Heterogenität im Klassenzimmer. Und das alles vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Wie dramatisch die Lage aber insbesondere mit Blick auf die personellen Ressourcen sind, zeigt der neue nationale Bildungsbericht 2022. Er ruft dringend dazu auf, aktiv zu werden.  MENTOR plädiert dafür, schnelle Unterstützung der Fachkräfte an den Schulen durch gut ausgebildete Ehrenamtliche zu etablieren. Ehrenamtliche wie unsere Lesementoren, die an den Schulen mehr als willkommen sind und deren Arbeit mehr denn je nachgefragt wird. Alle zwei Jahre erscheint der nationale Bildungsbericht. Hier die Zusammenfassung des Deutschen Schulportals >>

Eine Reise geht ostwärts

Das 10-jährige Bestehen von MENTOR Wernigerode bot Mitte Juni einen guten Anlass für Huguette Morin-Hauser und Andrea Pohlmann-Jochheim nach Ostdeutschland zu reisen. Dort trafen sie engagierte Menschen, die bei MENTOR aktiv werden möchten. Unsere beiden Vorsitzenden hätten es nicht besser treffen können: 

Im sommerlich warmen Leipzig begegneten wir 4 engagierten Interessentinnen, informierten sie über Philosophie, Unterstützung, Herausforderungen der Bewegung, beantworteten offene Fragen, so dass eine Gründung des Vereins in greifbare Nähe gerückt ist…. Am Freitag verließen wir Sachsen und setzten unsere Reise nach Bad Lauchstädt fort, wo wir nicht nur auf den Spuren von Goethe, Schiller und Richard Wagner wandelten, sondern uns mit Bernd Rudolph im evangelischen Gemeindezentrum trafen. Er hatte 30 Menschen motiviert, zum Treffen zu kommen. Das Ergebnis der dreistündigen Zusammenkunft: Die Gründung von MENTOR Saalekreis ist vollzogen!  

Am nächsten trafen wir Gaby Steinmetz aus Thüringen. Sie ist die Initiatorin von MENTOR Nordhausen und plant den Start der Leseförderung mit Unterstützung von MENTOR Wernigerode, vielen Dank dafür!“ 

Für Fotoimpressionen auf die Überschrift klicken.

Expertengespräch in der WDR Lokalzeit

In einem TV-Beitrag zeigt die WDR "Lokalzeit Duisburg", was es mit dem neuen Trend "Bookstagram" auf sich hat. Im anschließenden Studiogespräch erläutertet Andrea Pohlmann-Jochheim, unsere 2. Vorsitzende, warum dieser digitale Trend u.a. auch Leseförderung ist.

 

eBuch eG fördert den Bundesverband

Genauso wichtig wie ihr Engagement für den lokalen Buchhandel, ist der eBuch die Förderung der Lesekompetenz junger Menschen. Daher unterstützt die Genossenschaft MENTOR finanziell und mit der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen. Wir bedanken uns ganz herzlich und freuen uns, die MENTOR-Bewegung noch enger mit dem Buchhandel zu verknüpfen.

Die eBuch eG wurde im Jahr 2000 als Zusammenschluss von kleinen und mittleren Buchhandlungen gegründet und hat aktuell 820 Mitglieder. Dahinter steht der genossenschaftliche Gedanke des Zusammenschlusses kleiner Betriebe zu einem nach außen hin auftretenden Marktteilnehmer.

Pinneberger Mentoren machen sich am Tablet fit

Die Plätze für das Seminar „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ waren enorm gefragt. Zwölf Teilnehmer wurden aus einer großen Bewerberanzahl bei MENTOR Kreis Pinneberg ausgelost. Gemeinsam mit Trainerin Susanne Freiwald haben sie neue Apps und diverse Anwendungen entdeckt und diskutiert, wie sich die Lesestunden mit digitalen Medien gestalten lassen.
Dabei soll das Tablet nicht das Buch ersetzen, so die Erkenntnis von Susanne Vogt, Lesementorin: „Ich werde das Tablet als zusätzliches Medium jetzt immer mal mit einflechten beim Lesen an der Grundschule.“ Nebenbei lernen die Kinder auch einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien. 

Abstimmen für MENTOR Hessen!

Beim Wettbewerb "MitMenschen – Gemeinsam stark“ für Jugendhilfsprojekte in der Hessen und Thüringen will MENTOR Hessen mit seiner "Ausbildungsoffensive für digitale Mentoren" gewinnen und braucht ab sofort bis zum 07.06. jeden Tag unsere Stimmen. Die ersten 20 Projekte dürfen ins Wettbewerbsfinale. Danach starten alle Finalisten wieder bei null und müssen erneut Stimmen sammeln. Zur Stimmabgabe geht es hier entlang >>

1 Jahr MENTOR Essen

2021 prägten die Schulschließungen und der Wechselunterricht die Arbeit der Schulen, Lesementoren hatten meist gar keinen Zutritt. Daher war es nicht leicht, einen neuen MENTOR-Verein zu starten. Umso erfreulicher, dass es dem engagierten Essener Vorstandsteam um Dorothea Kuttler gelang, im ersten Jahr gleich 90 Mentoren für unsere 1:1-Leseförderung zu gewinnen. Sie sind nun an 23 Grundschulen aktiv.
Wie viel Freude es macht, Texte zu entdecken, zeigten bei der Jubiläumsfeier am 03.05. Schüler mit einem lustigen Lesetheater. Abgerundet wurde das Programm der Feier von sehr wertschätzenden Grußworten, für den Bundesverband sprach Huguette Morin-Hauser, unsere 1. Vorsitzende. Bürgermeisterin Julia Jacob betonte den sozialen Aspekt: Der Schritt vom Lesen zum Verstehen sei für viele Kinder groß. Durch Hilfe beim Lesenlernen erhielten auch Kinder mit schlechteren Voraussetzungen bessere Chancen.
Für Fotos von der Feier bitte auf die Überschrift klicken.

Quo vadis Online-Lesestunden?

Gestern widmeten wir in Köln einen ganzen Tag den digitalen Online-Lesestunden. Vorstand und Mitarbeiterinnen des Bundesverbands tauschten sich in Expertenbegleitung über die Zukunft der Online-Leseförderung und den Bedarf der MENTOR-Vereine aus. Die Lesestunden über Videoverbindungen mit digitalen Inhalten haben unsere Vereine entwickelt, als die Mentoren ihre Lesekinder aufgrund der Coronamaßnahmen 2020/21 nicht in den Schulen treffen konnten. Vielen Dank an die VHS Köln für die schönen Räumlichkeiten für unsere Sitzung! Leider konnte Manfred zur Mühlen, unser Schatzmeister, nicht dabei sein. Foto von rechts:

  • Huguette Morin-Hauser, 1. Vorsitzende,
  • Beate Mies, Projektleitung Weiterbildung,
  • Helmut Jüngst, Schriftführer im Vorstand,
  • Andrea Pohlmann-Jochheim, 2. Vorsitzende,
  • Kathrin Alberts, Teamassistenz,
  • Dr. Annika Kruse, Beisitzerin im Vorstand,
  • Dr. Amelie Haas, Beisitzerin im Vorstand,
  • Barbara Zoschke, Projektleitung MENTOR ostwärts,
  • Agnes Gorny, Öffentlichkeitsarbeit,

MENTOR Bochum startet Digitalseminar

Ob lebhafte Präsentation durch Storytelling, Deutsch als Zweitsprache, Online-Lesestunden im Lockdown oder Mentorenstunden für Flüchtlingskinder - die Weiterbildungsangebote von MENTOR Bochum sind enorm vielseitig. Das Vorstandsteam rund um Heidrun Abel, 1. Vorsitzende, baut die Angebote für seine Mentoren beständig aus, greift neue wissenschaftliche Erkenntnisse, aber auch Trends in der Leseförderung auf. So können die rund 500 Bochumer Mentoren ihre Lesekinder vielseitig fördern und die Schulen sehr flexibel in ihrer Arbeit mit den Kindern unterstützen.

Daher ist es konsequent, dass der Verein im April auch das Seminar „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ gestartet hat. In der vom Bundesverband konzipierten Seminarreihe können sich Mentoren im Umgang mit Lese-Apps und Internetseiten für Kinder fit machen und lernen den optimalen Aufbau von Lesestunden mit digitalen Medien.

MENTOR Hannover startet digitales Lesen

Teilnehmende

Eine schöne Rückmeldung zu unserem Seminar „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ sendete uns Uwe Karges, der neue 1. Vorsitzende von MENTOR Hannover: „Nach der Begrüßung durch Andrea Pohlmann-Jochheim als Vertreterin des Bundesverbands wurde in den Tagen ein umfangreiches, abwechslungsreiches Programm geboten. 18 Mentor*innen hatten zum Teil zum ersten Mal mit einem iPad gearbeitet. Einige ältere Mentorinnen hatten eine gewisse Skepsis zum digitalen Lesen. Aber schon nach dem ersten Tag waren alle Teilnehmer*innen hochmotiviert und am dritten Tag gab es nur eine Meinung: Das ist eine ganz tolle Erweiterung unserer Möglichkeiten.“ Vielen Dank!

Ukraine: Aktuelles Material für Mentoren

Digiclass Vokabeltrainer

Auch für geflüchtete Kinder aus der Ukraine steuern unsere Lesementoren wertvolle Unterstützung beim Lernen und für die Integration bei. Sie können die Arbeit der schulischen Fachkräfte sinnvoll und schnell ergänzen. In den vergangenen Wochen haben uns zahlreiche Hinweise und Tipps zu hilfreichen Materialien im Umgang mit geflüchteten Kindern aus der Ukraine erreicht. Vielen Dank an alle MENTOR-Vereine und Partner dafür! Diese Anregungen finden Sie gebündelt und ergänzt durch Ergebnisse weiterer Recherchen in unserer Wissensdatenbank. Die Hinweise reichen von Büchertipps über Vokabeltrainer und kreative Sprachlernprogramme bis zu sehr wertvollen Tipps zu der so oft gestellten Frage, wie man mit Kindern über Krieg spricht. Auch hier können Sie die Zusammenfassung downloaden >>

108 Mitglieder in Bundesverband

Das Cen­trum für bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment e.V in Mülheim an der Ruhr hat eine MENTOR-Gruppe gegründet, die wir sehr herzlich im Bundesverband begrüßen. Das Team des gemeinnützigen Centrums hat bereits Erfahrung in der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Mit dem Förderkonzept von MENTOR wollen die Mülheimer nun noch mehr junge Menschen langfristig und vor allem ganz individuell unterstützen. Wir freuen uns auf MENTOR Mülheim!

Welttag des Buches am 23. April

Ein ganzer Tag, der die Bücher und das Lesen feiert: Es geht am 23.04. vor allem darum, Kinder für das Lesen zu begeistern. Dazu gibt es u.a. bundesweit zahlreiche Autorenlesungen, Buchgeschenke, Aktionen in Buchhandlungen, von Verlagen und viele unserer Lesementoren sind natürlich auch dabei und lesen bei Veranstaltungen vor.

Für Schulen und andere Interessierte, die den Tag nächste Woche aufgreifen möchten, bietet der cbj Verlag am 27. April, 11 Uhr einen Video-Livestream rund um den Comicroman „Ich schenk dir eine Geschichte – Iva, Samo und der geheime Hexensee“ an. Bettina Obrecht und Timo Grubing, Autorin und Illustrator des Buchs sind zu Gast, lesen vor, zeichnen live und beantworten Fragen. Hier geht es am Montag zum Videostream >>

Digitales Lesen in Nordhessen

Schon während der beiden Corona-Lockdowns arbeitete MENTOR Nordhessen digital und kreativ: Mit Lesevideos für YouTube und den Offenen Kanal Kassel sowie mit Online-Lesestunden gelang es, viele Lesekinder auch in Zeiten geschlossener Schulen zu erreichen. Seit dem 20.04. bilden sich die Lesementoren nun in unserer Seminarreihe „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ fort. Kernidee dabei ist, dass Lesekind und Mentor gemeinsam an einem Tablet Lese-Apps und Internetseiten für Kinder entdecken. Die Faszination der jungen Menschen für digitale Medien wird genutzt, um sie für das Lesen zu begeistern. Peter Dunger, im Vorstand von MENTOR Nordhessen für die Weiterbildung zuständig, begrüßte es sehr, dass die Mentoren jetzt nach den Osterferien mit frischen digitalen Ideen in die Lesestunden an den Schulen starten können.

Per Klick auf die Überschrift geht zu Fotoimpressionen.

107. Mitglied im Bundesverband

2017 waren wir zum ersten Gespräch in Gummersbach und jetzt ist es so weit: Wir heißen "MENTOR Oberbergischer Kreis" als neues Mitglied sehr herzlich willkommen. Träger ist der Caritasverband Oberberg. Vor Ort ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Bildungsbüro und der VHS geplant.

Foto: Microwar, Panorama von der Berstig auf Gummersbach, Text von MENTOR, CC BY-SA 3.0

 

 

12. Fachtagung: analoge und digitale Leseförderung

Bei unserer Fachtagung am 26.03. trafen sich Vertreter aller MENTOR-Vereine in Gießen. Im Mittelpunkt standen digitale und analoge Medien für die Leseförderung, in verschiedenen Vorträgen und Workshops diskutierten wir Vermittlungsmethoden und empfehlenswerte Apps, Bücher und Co.
Außerdem gab es viel Raum für Themen der Vereinsarbeit wie Verwaltungssoftware, Seminare für Mentoren, Mentorengewinnung und auch für die Förderung von geflüchteten Kindern aus der Ukraine an den Schulen. Wir danken allen Teilnehmenden und Referenten ganz herzlich.
Wer die entspannte Atmosphäre in der schönen Location und den kollegialen Austausch noch einmal anschauen möchte, gelangt per Klick auf die Überschrift zu Fotos von der Tagung. Fotos Anna Glück

 

Neuer Bundesvorstand gewählt

es fehlt Amelie Haas

Bei unserer Mitgliederversammlung am 27.03. in Gießen wurde turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt. Neuer geschäftsführender Vorstand sind
Huguette Morin-Hauser 1. Vorsitzende,
Andrea Pohlmann-Jochheim, 2. Vorsitzende und
Manfred zur Mühlen, Schatzmeister. Alle drei sind schon seit längerer Zeit im Vorstand aktiv. Mit Dr. Annika Kruse und Dr. Amelie Haas (MENTOR Gießen) als Beisitzerinnen sowie Helmut Jüngst (MENTOR Dortmund) als Schriftführer wählten die Vereine außerdem drei neue MENTOR-Engagierte in den Bundesvorstand.

Margret Schaaf (MENTOR Hürth) trat nach neun Jahren als 1. Vorsitzende nicht mehr zur Wiederwahl an, um anderen Engagierten die Möglichkeit zu geben, die Arbeit des Bundesverbands mitzugestalten. Der Verband dankte ihr herzlich für ihr langjähriges und außergewöhnliches Engagement. Auch Schriftführerin Cornelia Sunderkamp (MENTOR Paderborn) kandidierte nicht erneut und wurde warmherzig verabschiedet.

Zu Fotos von der MItgliederversammlung geht es per Klick auf die Überschrift.

Erste Studie zur Lesekompetenz nach der Pandemie

Was unsere Lesementoren seit Monaten beobachten, bestätigt jetzt leider eine wissenschaftliche Studie: Die Lesekompetenz von Grundschülern hat aufgrund der Pandemie alarmierend abgenommen. Laut Studie fehlt Viertklässlern ein halbes Lernjahr. Das Forschungsteam der TU Dortmund schreibt: "Die aktuelle Schülergeneration in Deutschland zeigt generell eine wesentlich geringere Lesekompetenz als noch vor fünf Jahren – das ist alarmierend. Um diese Lücke wieder zu schließen, kommt es auf umfassende und wirksame Unterstützungs- und Förderangebote an". Die Wissenschaftler haben Daten von 4.290 Viertklässlern an 111 Schulen aus ganz Deutschland ausgewertet. Hier ein Artikel mit Details >>

12. Fachtagung des MENTOR-Bundesverbands

Bei unserer Fachtagung in Gießen am 26.03. lag der inhaltliche Fokus auf digitalen und analogen Medien für die Leseförderung.
Per Klick auf die Überschrift geht es zu ersten Fotoimpressionen, weitere Informationen über die Fachtagung folgen.

Fotos Anna Glück

MENTOR Schwerin startet digitalen Treffpunkt

Im Sommer 2021 gründete ein sehr aktives Vorstandsteam MENTOR Schwerin und schon seit Anfang 2022 fördern die Lesementoren dort über 50 Schüler an elf Schulen in Schwerin und Umgebung. Das auch bald mit digitalen Lesemedien, denn der Verein bietet seinen Mentoren unser Seminar des Projekts digitaler Treffpunkt an. Christel Ceransky, die zwei Lesekinder an einer Grundschule fördert, freut sich über die neuen Möglichkeiten: „Das Seminar machte es allen sehr einfach: Wir konnten mit vorbereiteten Tablets und geprüften Apps direkt loslegen und bekamen Anleitungen für den gezielten Einsatz in den Lesestunden.“ Sie möchte damit mehr Abwechslung in ihre wöchentlichen Stunden mit ihren Lesekindern bringen.

Für Fotoimpressionen vom Seminar auf die Überschrift klicken.

Große Bücherspende von Thienemann-Esslinger

Leseförderung ist immer ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem Verlage auch eine wichtige Rolle spielen. Seit Februar hat der Thienemann-Esslinger Verlag eine Kampagne für die Leseförderung gestartet. Herzstück sind eine Internetplattform mit vielen Tipps und die zwei neuen Buchreihen "kleine Lesehelden" für die Klassen 1 - 2 und "Lesechecker" für die Klassen 2 - 4.
Unseren über 100 MENTOR-Vereinen hat der Verlag diese neuen Bücher großzügig gespendet! Sie kommen bei Mentoren und Lesekindern richtig gut an, auch weil die schönen und liebevollen Illustrationen neugierig auf den Inhalt machen und die Lesekinder enorm motivieren. Außerdem bereiten die häufigen Rätselseiten großen Spaß. Wir bedanken uns ganz herzlich!

Digitaler Treffpunkt im Biobauernhof

Vom 9.-10.03. befassten sich 12 Lesementoren von MENTOR Barsinghausen-Schaumburg mit der Faszination von Kindern und Jugendlichen für digitale Medien. In ihrem Seminar des Projekts "Digitaler Treffpunkt der Generationen" erarbeiteten sie mit Trainerin Simone Freiwald den Einsatz von Lese-Apps und Internetseiten in den Lesestunden. Sie nutzten dazu die Tagungsräume eines Biobauernhofs. Für den nächsten Schritt geht es in die Schulen: Die zehnwöchige Praxisphase mit den Lesekindern schließt sich in Barsinghausen nach den Osterferien an.

Auch eine Vielzahl anderer MENTOR-Vereine, die bereits am Projekt teilnehmen, wollen dann das digitale Lesen in den Schulen testen. Aufgrund der Pandemiemaßnahmen war das bisher leider nicht überall möglich. Auf die Praxiswochen folgt jeweils ein weiterer Seminartag, an dem die Teilnehmenden ihre Erfahrungen aufarbeitet und teilen können.

Zu Fotos vom Seminar geht per Klick auf die Überschrift.

Online-Vortrag "Lesen lernen - Lesen fördern"

Der kostenfreie Vortrag wendet sich an alle, die sich vertieft mit dem Thema „Leseförderung“ befassen wollen: Eltern, Großeltern, ehrenamtliche Helfer wie Mentoren, Lesemütter und -omas, Leseväter und -opas, Lehrkräfte weiterführender Schulen oder Studierende.

Der Referent Robert Berberich ist Gründungs- und Vorstandsmitglied von MENTOR Landkreis Bamberg und befasst sich seit vielen Jahren in Theorie und Praxis mit dem Thema Leseförderung. Er möchte eine Brücke schlagen zwischen den aktuellen wissenschaftlichen Grundlagen der Leseforschung, dem Lesen lernen vor und in der Schule und schließlich den Möglichkeiten, die Ehrenamtliche haben, die Lesekompetenz  von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Dabei bringt der Referent auch seine detaillierten Kenntnisse des bayerischen Schulsystems ein.

Termin 16.03.2022, 18.45-20.15 Uhr 

Hier geht es zu weiterführenden Informationen und der Anmeldung >>

Vereine: Neue Mentoren online schulen

Unser Vertiefungsseminar am 04. und 05.03. fand online statt und richtete sich an Referenten, die in ihren MENTOR-Vereinen neue Mentoren auf ihre Lesestunden mit den Kindern vorbereiten. Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies vom Weiterbildungsteam des Bundesverbands erarbeiteten mit den Teilnehmenden, wie diese Seminare auch online per Videokonferenz stattfinden können. Gerade in der Pandemie ist das manchmal die einzige Möglichkeit zusammenzukommen.
Tipp: Die Materialien für ein digitales Einführungsseminar für Lesementoren können alle Vereine in unserer Wissensdatenbank abrufen.

MENTOR Mainz: Kooperation mit der Universität

Austauschtreffen online

Seit April 2021 können Studierende der Johannes-Gutenberg-Universität ein Praktikum bei MENTOR Mainz machen. Sie begleiten den Verein über zwei Semester mit je 180 Stunden. Die Studierenden werden Lesementoren und lernen die Vereinsarbeit kennen, dabei befassen sie sich auch mit der Rolle des Bundesverbands. Für beide Seiten ein richtiger Gewinn, die Studierenden bekommen für ihren Einsatz sogar Punkte für ihr Studium. 

MENTOR-Leseförderung jetzt auch in Rosenheim

Die sehr aktive Bürgerstiftung in Rosenheim hat ein MENTOR-Projekt etabliert und schließt sich unserem Bundesverband an. Herzlich willkommen! Mit den Rosenheimern sind wir nun 106 Mitglieder im Verband.
Foto: H.Helmlechner, Max-Josefs-Platz Rosenheim 09, Text von MENTOR, CC BY-SA 4.0

MENTOR Ennepetal: Bürgermeisterin eröffnet "Digitalen Treffpunkt"

Mit Bürgermeisterin und Presse fing der erste Seminartag in Ennepetal am 08.02. sehr stimmungsvoll an. Dabei erkundete Seminarleiter Harald Heuer, der auch 1. Vorsitzender von MENTOR Ennepetal ist, mit den 14 teilnehmenden Lesementoren Tablet-Technik und Lese-Apps. Als Experte und Trainer in unserem Projekt "Digitaler Treffpunkt" leitet er die Medienworkshops für fünf MENTOR-Vereine und steht den Teilnehmenden in den Praxisphasen mit den Lesekindern bei allen Fragen zur Seite.
Per Klick auf die Überschrift geht es zu Fotoimpressionen aus Ennepetal.

 

MDR berichtet über Leseförderung in Ostdeutschland

Wortspiel in einer Lesestunde

Wie enorm wichtig eine zusätzliche Leseförderung aktuell für viele Schüler ist, darüber hat die TV-Sendung "MDR um 4" am 04.02. berichtet. Aufgrund von Schulschließungen und Distanzunterricht gibt es sehr viel aufzuholen und zwar langfristig! Gemeinsam mit MENTOR Chemnitz ruft der Bundesverband in der Sendung zum Mitmachen auf.

Positives Feedback zum Digitalen Treffpunkt

Letzte Woche startete MENTOR Würzburg seinen ersten Seminartag im Projekt „Digitaler Treffpunkt der Generationen“, der bei den Teilnehmenden sehr gut ankam. Ihre Rückmeldungen decken sich mit den positiven Ergebnissen der begleitenden wissenschaftlichen Auswertung. Dafür werden alle Teilnehmenden in jedem der beteiligten MENTOR-Vereine befragt. „Die meisten Mentoren fühlen sich durch das Seminar gut auf die kommenden Lesestunden vorbereitet und haben den Eindruck, insbesondere im Bereich des digitalen Lesens nun deutlich mehr zu wissen als davor.“  Laut der auswertenden Wissenschaftler Prof. Jan M. Boelmann und Dr. Lisa König von der PH Freiburg ist auch der nächste Schritt, das digitalen Lesen mit den Kindern, sehr erfolgreich: „Fast alle Mentoren gaben an, während der Lesestunden Spaß gehabt zu haben und etwas gelernt zu haben. Sie fühlten sich nicht überfordert, zu technischen Problemen kam es nur selten.“

Für Fotoimpressionen aus Würzburg bitte auf die Überschrift klicken.

105. Mitglied im Bundesverband

MENTOR  Steinfurt – Die Leselernhelfer e.V.  ist als 105. Mitglied dem Bundesverband beigetreten. Der neu gegründete Verein liegt in NRW. Wir wünschen den neuen Leseförderern einen guten Start und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

MENTOR "im Gespräch" bei DLF Kultur

MENTOR - Die Leselernhelfer ganz detailliert vorstellen, das konnte Margret Schaaf, unsere 1. Vorsitzende, in der Sendung "Im Gespräch" des Deutschlandfunks Kultur. Hier geht es zur Sendung >>

 

2022 gesucht: Vereinsgründer und Mentoren in Ostdeutschland

Der aktuelle Bedarf an Lese- und Lernförderung ist so groß wie noch nie in den letzten 20 Jahren. Daher rufen wir jeden Erwachsenen dringend dazu auf, sich solidarisch mit den jungen Menschen zu zeigen und sich ehrenamtlich in der Leseförderung zu engagieren.

Da nur acht unserer 104 MENTOR-Vereine in Ostdeutschland liegen, suchen wir dort verstärkt neue Mitstreiter. Um MENTOR-Neulinge umfassend von der Gründung eines Vereins bis zur Umsetzung der Lesestunden in den Schulen zu begleiten, haben wir ein neues Programm aufgelegt, das wir mit Fördermitteln der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) und weiterer Förderer realisieren können. Informationen dazu gibt es hier >>

Digitales Lesen bei MENTOR LK Bamberg

Die Teilnehmer in Bamberg sind schon nach dem ersten Seminartag ganz begeistert vom digitalen Lesen, auch weil ihre Lesekinder „total darauf abfahren“. Eine Mentorin berichtet: "Mein Lesekind hat sich durch die Leseförderung insgesamt sehr positiv im Verhalten und natürlich auch in seiner Lesekompetenz entwickelt und in der ersten Tablet-Lesestunde fing es plötzlich an, zu bekannten Melodien in Apps mitzusingen und hat sich in einer nicht geahnten Weise geöffnet und gefreut."
Dr. Christian Lorenz, Leiter des Bildungsbüros im Landkreis Bamberg, dazu: „Das sind tolle Nachrichten und ich bin dem Bundesverband sehr dankbar, dass er unserem Verein und damit den Kindern in unserer Region diese Möglichkeit bietet!“ 

Mit einem Klick auf die Überschrift geht es zu Fotos vom Digitalseminar in Bamberg.

Beitrag für die "ZEIT": Aufholpaket unter der Lupe

Margret Schaaf

Das Corona-Aufholpaket der Bundesregierung will viel Unterstützung für Kinder und Jugendliche erreichen und setzt auch auf ehrenamtlichen Einsatz. Dabei berücksichtigt es die Rahmenbedingunen im Ehrenamt aber leider viel zu wenig, so wird Hilfe eher ausgebremst. Das führt Margret Schaaf, unsere 1. Vorsitzende, in ihrem Gastbeitrag für "Die ZEIT" aus.
Eine Einladung zum Dialog >>

"Digitaler Treffpunkt" bei News4Teachers

Wer im neuen Jahr das digitale Lesen angehen oder verstärken möchte, findet in unserem Gastbeitrag für das Internetportal News4teachers​ wertvolle Tipps für die Auswahl und den Einsatz von Apps und Internetseiten in der Leseförderung.

Im Beitrag berichten wir über ein Seminar unseres Projekts "Digitaler Treffpunkt", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung​ gefördert wird.
Trainerin Dr. Anna Soßdorf​ und allen Beteiligten vielen Dank! Hier geht es zum Artikel >>